Kategorien
Coaching

Meditation im Coaching

Fängt nicht alles mit dem bewussten Umgang mit sich selbst an?

Medi­ta­ti­on ist in den letz­ten Jah­ren gesell­schafts­fä­hi­ger gewor­den und konn­te vie­le sei­ner Kli­schees abstreifen.

Vie­len Men­schen wer­den die Ver­än­de­run­gen durch die Medi­ta­ti­on immer bewuss­ter. Auch die For­schung hat sich unter wis­sen­schaft­li­chen Aspek­ten die­sem The­ma ange­nom­men und Stu­di­en hier­über ver­öf­fent­licht. Die­se zei­gen klar auf, wel­che „Bewe­gun­gen“ mit Medi­ta­ti­on und den Ver­än­de­run­gen für Geist und Kör­per erzeugt wer­den können.

In der Ver­gan­gen­heit wur­de Medi­ta­ti­on oft mit Mön­chen und spi­ri­tu­el­len Ritua­len in Ver­bin­dung gebracht, aber man hat mit neu­ro­wis­sen­schaft­li­chen Unter­su­chun­gen fol­gen­de Erkennt­nis gewon­nen und unter­mau­ert: Medi­ta­ti­on ist sehr viel mehr als nur ein spi­ri­tu­el­ler Weg.

Durch Medi­ta­ti­on för­dert man Ruhe in dem sich immer in Bewe­gung befind­li­chen Geist und ent­wi­ckelt dabei auch die emo­tio­na­le Intel­li­genz wei­ter. Sie ist das regel­mä­ßi­ge Trai­ning des Ver­stan­des. Dabei wer­den die Gedan­ken immer wie­der ins Hier und Jetzt gerich­tet, dadurch kann man die Kon­zen­tra­ti­on auf Din­ge maß­geb­lich stär­ken. Stress kann man durch die Pra­xis der Medi­ta­ti­on leich­ter bewäl­ti­gen und man erlangt die Fähig­keit, dem stra­te­gi­schen Fokus mehr Kraft zu geben.

Ist Meditation ein Faktor für Erfolg?

Durch die gemach­ten Erfah­run­gen und die Wis­sen­schaft ist es heu­te fast selbst­er­klä­rend. Medi­ta­ti­on fin­det im Arbeits­all­tag und im Unter­neh­mer­um­feld immer mehr Akzep­tanz und Bewusst­sein. Damit ist sie heu­te ein bewähr­tes Hilfs­mit­tel im Coa­ching Pro­zess. Und nicht nur dann, wenn man in einem Team­coaching oder in einer Grup­pe ein ent­spann­tes Set­ting, mit weni­ger Unru­he und mehr Acht­sam­keit erzeu­gen möchte.

Zu Beginn einer Coa­ching­sit­zung kann sie hel­fen, den Coa­chee ins Bewusst­sein und in die Acht­sam­keit zu brin­gen, aber auch, wenn man nach einer inten­si­ven Übung wäh­rend eines Coa­chings wie­der in die Zen­trie­rung der Teil­neh­mer kom­men möch­te. Die Teil­neh­mer haben die Chan­ce, Medi­ta­ti­on durch das Erleb­te für sich ent­de­cken zu kön­nen. Sie ler­nen, dass es beim Fin­den der eige­nen Work-Life-Balan­ce sehr hilf­reich sein kann. 

Medi­ta­ti­on ergänzt heu­te den Werk­zeug­kof­fer des Coa­ches. Nicht nur weil man kaum Hilfs­mit­tel braucht, um sie zu prak­ti­zie­ren. Der Coach kann sie fast über­all in die Umset­zung brin­gen und es bedarf kei­ner gro­ßen Erfah­rung des Coa­chees, um an ihr teil­neh­men zu kön­nen. Dar­über hin­aus erwei­sen sich die empi­risch erforsch­ten Vor­tei­le als varia­ble Inte­gra­ti­ons­mög­lich­keit für Coachings.

Medi­ta­ti­on in per­sön­li­chen Bereichen

Natür­lich kann jeder die Medi­ta­ti­on auch in sei­nem per­sön­li­chen Umfeld in die Pra­xis brin­gen. Dabei kön­nen Apps, Pod­casts und Video­platt­for­men hel­fen, näher mit dem The­ma in Kon­takt zu kom­men und zu ler­nen, die Medi­ta­ti­on in der rich­ti­gen Form zu prak­ti­zie­ren. Durch die heu­ti­ge Akzep­tanz der Medi­ta­ti­on, dar­auf wei­sen Stu­di­en hin, wird es in der Zukunft mehr regel­mä­ßig medi­tie­ren­de Men­schen geben als Per­so­nen, die immer wie­der jog­gen gehen.

Medi­ta­ti­on ist eine wert­vol­le, ergän­zen­de Mög­lich­keit in jeder Form der Persönlichkeitsentwicklung!

Kategorien
Visionscoaching

Bewusst ins neue Jahr

Jedes Jahr kommt der Moment

Der Moment, der mit jedem Tag des Jah­res näher­kommt. Der Jah­res­wech­sel. Ein wie­der­keh­ren­der Moment in unse­rem Leben, in dem wir dar­über nach­den­ken soll­ten, was im neu­en Jahr pas­sie­ren darf. Pas­sie­ren soll­te. Der Zeit­punkt im Jahr, den vie­le Men­schen nut­zen wol­len, um neue Vor­sät­ze zu ent­wi­ckeln. Wo man mehr Zeit hat, über sei­ne Zukunft nach­zu­den­ken. Viel­leicht sei­nen Stand­ort neu bestim­men und neu defi­nie­ren möch­te. Bewusst ins neue Jahr gehen.

Bereiche zur Veränderung

Es gibt ver­schie­de­ne Berei­che im Leben eines Men­schen, in denen man etwas ver­än­dern könn­te. Man könn­te in sei­nem sozia­len Umfeld Ver­än­de­run­gen her­bei­füh­ren. Bezie­hung, Gemein­schaft, die Part­ner­schaft. Oder ist es das beruf­li­che Umfeld? Möch­te man einen neu­en, inter­es­san­te­ren Job oder viel­leicht doch noch ein Stu­di­um begin­nen? Das Kör­per­ge­wicht zu redu­zie­ren ist auch ein belieb­ter Vor­satz. Die Gesund­heit, mit der man zukünf­tig bewuss­ter umge­hen möch­te. Ernäh­rung, Bewe­gung und Fit­ness. Aber auch dem Geist und der See­le etwas Gutes tun. Neu­es ler­nen, Zie­le und Sinn hin­ter­fra­gen, mit dem Medi­tie­ren begin­nen, die Ein­stel­lung zu The­men ver­än­dern. Und dann ist es sicher noch die Frei­zeit, die etwas Poten­zi­al in sich trägt. Ent­span­nung, Krea­ti­vi­tät und Hobbys.

All die­se The­men beschäf­ti­gen die Men­schen in den Tagen des Jah­res­wech­sels. Der Eine der es auf­schreibt, der Ande­re der mit jeman­den dar­über spricht und der Schwei­gen­de, der alles mit sich selbst im Stil­len ausmacht.

Aber all dies braucht eine Kraft, um die Zie­le und die Visio­nen lang­fris­tig in die Umset­zung zu brin­gen. Vie­les ist schon nach einem Monat nicht mehr wirk­lich prä­sent. Wir ver­säu­men den Schritt, es in uns zu ver­an­kern. Es mit Emo­tio­nen und Tief­grei­fen­dem zu unter­mau­ern. Genau das ist der Moment, in dem man über ein Coa­ching nach­den­ken soll­te. Auch oder gera­de beson­ders in die­ser Zeit des Jahres.

Wenn Du einen lie­ben Men­schen in Dei­ner Nähe hast, dem Du einen Wunsch erfül­len möch­test oder der sich schon lan­ge wünscht, ein Coa­ching zu machen, dann wäre dies doch eine schö­ne Idee für ein Geschenk. 

Dir oder die­ser Per­son ein­fach die­se Erfah­rung ermög­li­chen. Frei nach dem Mot­to: Hier bist Du Mensch, hier darfst Du sein!

Neh­me doch ger­ne Kon­takt zu mir auf . Wir bespre­chen alles Wei­te­re, ver­ein­ba­ren einen Ter­min und gehen bewusst ins neue Jahr.