Kategorien
Berufsberatung Coaching Karrierecoaching Konfliktcoaching Teamcoaching Unternehmercoaching

Was ist ein Coach

Ich kann Dir hier und jetzt zwei Ant­wor­ten auf die Fra­ge: Was ist ein Coach? geben. Die eine, die die sach­li­che Ebe­ne trifft und die man auch bei Wiki nach­le­sen kann:

https://de.wikipedia.org/wiki/Coaching#Ursprung_des_Begriffs

Das Wort „Coach“ bedeu­tet ursprüng­lich „Kut­sche“ und ist in der eng­li­schen Spra­che seit 1556 nach­ge­wie­sen. Seit 1848 wur­de eine umgangs­sprach­li­che Ver­wen­dung des Begriffs für pri­va­te Tuto­ren für Stu­den­ten beob­ach­tet, Im sport­li­chen Bereich wird das Wort seit 1885 in Eng­land und den USA gebraucht. Coa­ching wird zur­zeit im Eng­li­schen wie folgt definiert:

„Coa­ching refers to gui­d­ance and feed­back about spe­ci­fic know­ledge, skills, and abi­li­ties invol­ved in a task. (Coa­ching bezieht sich auf die Anlei­tung und die Rück­mel­dung zu spe­zi­fi­schem Wis­sen, Fer­tig­kei­ten und Fähig­kei­ten für eine bestimm­te Aufgabe.)“

– Ber­nard. M. Bass: The Bass Hand­book of Lea­ders­hip, Theo­ry, Rese­arch & Mana­ge­ri­al App­li­ca­ti­ons. 4. Auf­la­ge. New York 2008, S. 1091

Und dann ist da noch die zwei­te Ant­wort! Unse­re Defi­ni­ti­on in ein­fa­chen Worten:

In mei­nem Kon­text ist ein Coach jemand, der die Werk­zeu­ge des Coa­chings kennt und anwen­den kann! Der Dir eine Unter­stüt­zung dabei ist, “des Pudels Kern” zu errei­chen. Jemand, der es ver­steht Ver­trau­en auf­zu­bau­en, das dir hilft, Dich zu öff­nen. Dei­ne ganz eige­nen Zugän­ge zu öff­nen. Der dir hilft, die Ant­wor­ten auf Dei­ne ganz eige­nen Fra­gen in Dir auf­zu­spü­ren und die­se zu iden­ti­fi­zie­ren. Ein Coach kann die­se Ant­wor­ten mit einer „Angel“ nach „oben“ ins Bewusst­sein brin­gen. So bringst Du dich in die Lage, Dei­ne The­men aktiv bear­bei­ten zu können.

Die Antwort liegt – und das ist bekannt: In Dir!

Ich als Coach kann Dich auf die­sem Weg unter­stüt­zen. Für Dich bewusst machen, was hin­ter all dem steckt, was Dich in Dei­nem Den­ken und Dei­nen Reak­ti­ons­mus­tern bewegt. Wel­che Glau­bens­sät­ze und Pro­gram­mie­run­gen in Dir spre­chen. Wenn sich die­se klei­nen The­men zei­gen! Dann wer­de ich mit Dir einen Weg beschrei­ten, damit Du bewuss­ter mit dem The­ma umge­hen kannst und es in ein ande­res, zugäng­li­che­res Ver­ständ­nis bringst.

Wenn es mir hier und jetzt nicht gelun­gen ist, ver­ständ­lich zu machen, was einen Coach aus­macht, kann ich es Dir ger­ne auch per­sön­lich näher brin­gen! Hast Du eine Ant­wort auf die Fra­ge: Was ist ein Coach? erhalten?

Kategorien
Coaching Karrierecoaching Visionscoaching

Life Coaching oder Karriere Coaching?

Ein Kom­men­tar von Jörn

Dann wurde es mir bewusst

In den ers­ten Mona­ten mei­ner Tätig­keit als Coach (Life Coa­ching oder Kar­rie­re Coa­ching) und der Wahr­neh­mung der Men­schen in die­sem Rah­men durf­te ich ler­nen, dass die The­men aus den Lebens­be­rei­chen der Men­schen doch sehr nah bei­ein­an­der lie­gen. Und das macht mich noch neu­gie­ri­ger. Es erfüllt mich mit Neu­gier und Freu­de zu sehen, was geht. Und nicht nur für mich als Coach. Ich hat­te auf mei­nem bis­he­ri­gen Weg vie­le Begeg­nun­gen mit Men­schen die mir nun in die­sem Kon­text oder auch schon in mei­ner vor­he­ri­gen bera­ten­den Rol­le vie­le Details über sich und ihr Leben preis­ga­ben. Als wir dann wei­ter zusam­men­ar­bei­te­ten und es auch an die Benen­nung der The­men und an die dar­aus resul­tie­ren­den Zie­le ging, wur­de mir noch kla­rer, dass es auch bei den ande­ren Men­schen um viel mehr geht. Und gleich­zei­tig die The­men sehr mit­ein­an­der ver­wo­ben sind, weil es sich bei fast allen The­men um das The­ma Bezie­hung handelt. 

Die Beziehungen des Lebens

Das Leben mit Kin­dern, mit dem Part­ner, der Fami­lie und Freun­den und auch der Arbeit (dem Arbeit­ge­ber, den Kol­le­gen) ist ein Bezie­hungs­ge­flecht. Vie­le Ent­schei­dun­gen im per­sön­li­chen Leben hän­gen mit den sich zei­gen­den The­men in die­sen Bezie­hun­gen und auch mit dem Beruf zusam­men. Der Wunsch ein Wohn­mo­bil zu besit­zen, ein Wochen­end­do­mi­zil neben dem Haus, die Aus­bil­dung der Kin­der oder auch etwas mit dem Part­ner zu schaf­fen sind doch sehr stark mit den Mög­lich­kei­ten durch den Beruf und der Kar­rie­re mit dem Leben verbunden.

Die Lebenszeit für die Arbeit

Wenn Du 80 Jah­re alt wer­den soll­test, hast du in der Zeit 24 Jah­re geschla­fen und in der Hälf­te der Zeit unge­fähr 8 Jah­re gearbeitet.

Und jetzt gilt es zu ver­ste­hen: Wenn Du ins Life Coa­ching gehst, berüh­ren die The­men hier­aus auch Dei­ne Kar­rie­re und umge­kehrt. Wie soll man das unter­schei­den? Denn die Kar­rie­re hilft sehr bei der Rea­li­sie­rung und der Umset­zung von Träu­men und Zie­len. Denn die Kar­rie­re und der Beruf brau­chen nicht nur Zeit, geben oder neh­men Ener­gie, son­dern geben Dir auch die Mög­lich­kei­ten, The­men umzusetzen.

Was sucht der Coachee — Life Coaching oder Karriere Coaching?

Men­schen haben zu mir als Coach gesagt: „Du bist gut in dem was Du tust und Du hast sehr viel Erfah­rung aus der Per­so­nal­be­ra­tung! Also lege einen Schwer­punkt für dei­ne Dienst­leis­tung fest, damit Men­schen Dich auch als ver­sier­ten Ansprech­part­ner zu dem The­ma, das sie bewegt, sehen und zu Dir kom­men.“

Was aber tun, wenn die The­men so nah bei­ein­an­der lie­gen  — wenn man nicht ergän­zend berät und der Weg/das Han­deln eines Coa­ches durch die sys­te­mi­schen Werk­zeu­ge gleich sind?
Wie erklä­re ich das als Coach dem Men­schen, der auf dem Weg in ein Coa­ching ist und jetzt ent­schei­den muss: Lifecoach oder einen Kar­rie­re­coach? Oder ist das nur eine Kopf­sa­che? Braucht es nur eine inne­re Ent­schei­dungs­be­stä­ti­gung ein Coa­ching zu buchen, dann hat es ein The­ma. Solan­ge es sich um das klas­si­sche, sys­te­mi­sche Coa­ching han­delt, ist der Bereich nicht aus­schlag­ge­bend. Denn es geht nur um die intrinsi­sche Moti­va­ti­on und das was einen Men­schen antreibt.

Karriere als Status

Kar­rie­re hat ja auch oft damit zu tun, was man errei­chen will. Wo erhal­te ich die Aner­ken­nung und wie posi­tio­niert mich das Beruf­li­che in der Gesell­schaft? Nun ist es an der Zeit, auch mal die eige­ne Wahr­heit zu erken­nen und auch anzu­er­ken­nen. Sich nicht mehr danach zu rich­ten, was ande­re von einem den­ken oder die Gesell­schaft von einem erwar­tet, um Aner­ken­nung zu bekom­men. Es geht um Dich, um Dei­nen Beruf und Dei­ne Beru­fung. Daher lie­gen die­se Coa­ching­the­men sehr nah bei­ein­an­der und kön­nen eigent­lich gar nicht ohne ein­an­der. Es geht dar­um, sei­ner eige­nen inne­ren Stim­me zu fol­gen und zu hören, was das Inne­re sagt. In bei­den Coa­ching­for­men musst Du zuhö­ren. Höre hin was Du sagst.

Es wird den Tag geben …und das wie­der­ho­le ich erneut… an dem auch Du fest­stel­len wirst, dass Du eine lan­ge Zeit Dei­nes Lebens schon gelebt hast und sich noch­mal etwas ver­än­dern darf. Das macht Coa­ching so spannend.

Die Lebensmitte

Ist der Coa­chee aller­dings in der Lebens­mit­te, an einen Punkt an dem er nicht nur das Leben in Fra­ge stellt, son­dern wis­sen möch­te: „Was geht für mich noch im Arbeits­markt und was soll ich tun?“ Also auch Bera­tung gefragt ist, wäre es sehr sinn­haft als Coa­chee einen Coach zu suchen, der zudem Erfah­rung in dem Bereich Karriere/Arbeitsmarkt hat. Jeman­den der Bewe­gun­gen und Vor­ge­hen in der heu­ti­gen Welt des Beru­fes ver­steht und wert­vol­le Tipps geben kann. Aber auch jetzt ist es wie­der der eigent­li­che Wesens­kern, der es ausmacht.

Wo will ich hin? Wo will ich sein? … oft liegt die Ant­wort in einem selbst und man braucht nur die rich­ti­gen Fragen.

In Dei­nem Coa­ching­pro­zess (Life Coa­ching oder Kar­rie­re Coa­ching) ent­schei­dest Du, was Du noch machen möch­test. Was sinn­haft für Dich ist. Dies ist der Moment, in dem wir gemein­sam Dei­ner Vision/Deinen Zie­len durch ein Coa­ching einen Rah­men geben kön­nen. Im Kar­rie­re oder Life Coa­ching… und ein wenig Bera­tung kann auch nicht schaden!