Kategorien
Coaching Karrierecoaching Visionscoaching

Einstieg für Veränderungen finden

Immer wie­der stel­len Men­schen fol­gen­de Fra­ge: „Was möch­te ich als nächs­tes tun, brau­che ich Ver­än­de­rung?“ Dafür benö­tigt man den rich­ti­gen Ein­stieg in eine Veränderung.

Jeder Ein­stieg benö­tigt eine Ent­schei­dung. Der Ein­stieg in etwas Neu­es, in etwas Unbe­kann­tes. Älte­re Men­schen stei­gen in den Lebens­ab­schnitt Ren­te ein. Das ist etwas Fest­ste­hen­des. Etwas, was dann ein­fach dran ist. Es ist gere­gelt. Bei Men­schen in der Mit­te ihres Lebens stellt sich das noch etwas anders da. Sie haben schon eini­ges an Erfah­run­gen machen dür­fen und die­se spie­len bei den Ent­schei­dun­gen für einen Ein­stieg in etwas Neu­es eine Rol­le. Und dann gibt es die jun­gen Men­schen. Die­se suchen den Ein­stieg in etwas Unbe­kann­tes, in etwas, wo noch kei­ne per­sön­li­chen Erfah­run­gen in die Ent­schei­dung ein­flie­ßen kön­nen. In das beruf­li­che Leben durch Kar­rie­re Coa­ching. Neue Schrit­te im Bezie­hungs­le­ben. Etwas Neu­es mit vie­len Ent­schei­dungs­kreu­zun­gen an denen Du abbie­gen oder ein­fach wei­ter­fah­ren könn­test. Oder auch musst. Wie geht es Dir damit?

Men­schen wün­schen sich aber den ruhi­gen Weg. Wird es in der heu­ti­gen Zeit nicht immer schwie­ri­ger, den Ein­stieg in etwas Neu­es zu fin­den? Die gewach­se­ne Viel­falt von Mög­lich­kei­ten macht es immer schwie­ri­ger, eine Ent­schei­dung zu tref­fen. Durch Social Media, die schnel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on, das Han­dy, das Inter­net, die Ange­bots­viel­falt, die heu­ti­ge Mei­nungs­ma­che. Mit die­sem brei­ten Fächer gibt es so vie­le ein­fluss­neh­men­de Quel­len. Man muss sich eigent­lich nur nach den vie­len erlang­ten Infor­ma­tio­nen ent­schei­den, um den Ein­stieg zu fin­den. Das muss man können.

Unsicherheiten zum Einstieg überwinden

Aber es ist nicht nur das. Men­schen wer­den immer unsi­che­rer bei der Ent­schei­dungs­fin­dung. Sie sind unsi­cher, ob sie das Rich­ti­ge zu tun. Sie befürch­ten, an einer Kreu­zung im Leben falsch abzu­bie­gen. Nicht jede Mög­lich­keit wirk­lich in alle Rich­tun­gen geprüft und durch­dacht zu haben. Sie haben Angst, das Fal­sche zu tun. Das baut Druck auf! Heu­te wis­sen wir, dass das was Druck macht nicht nur im Außen ent­steht. Nein, auch durch die Mus­ter in denen wir leben, durch das was unse­re Eltern gepre­digt haben und die Glau­bens­sät­ze, denen wir folgen.

Wäre es nicht gut zu wis­sen was sich in uns zeigt, wenn die­ser Moment des Drucks ent­steht? Damit umzu­ge­hen, anstatt nur in die Reak­ti­ons­mus­ter zu fallen.

Könn­ten wir nicht leich­ter Ent­schei­dun­gen fäl­len, wenn wir dies in uns erken­nen könn­ten? Wäre das der Ein­stieg in Ver­än­de­run­gen? Wis­sen was in dem Moment in uns pas­siert. Für sol­che Momen­te gibt es Men­schen, die einem hel­fen kön­nen. Eine Per­son die Dich auf dem Weg der intrinsi­schen Erkennt­nis beglei­ten kann. Ein Coach, der Werk­zeu­ge kennt, mit denen man sich bewuss­ter macht, wel­chen Weg man eigent­lich gehen möch­te. Dann könn­test Du kla­rer die Ent­schei­dung fäl­len. Den Ein­stieg für Ver­än­de­run­gen hät­test Du dann gefunden.